Gemeinsam mit uns Lamas erleben


Isolde Loher-Pfleghar / Hans Loher

Die Lamas vom Lamaland-Loher befinden sich auf unserem kleinen Familienhof in Neugöggenhofen bei Aying -  Ca. 25 KM südlich von München gelegen. Aying ist bekannt durch sein Ayinger Bier, gebraut in der ansässigen Brauerei. Neugöggenhofen ist ein kleiner ruhiger Weiler mit nur wenigen Häusern.

 

Die Loher-Lamas sind am Hof in Offenställen untergebracht und können die weitläufigen Wiesen bis zum Waldrand geniesen. 

Die Angebote im Rahmen einer Lamatrekkingtour werden von uns  PERSÖNLICH und kompetent durchgeführt. 

 

 


Dein Lamaguide: Isolde

Ich bin mit Tieren aufgewachsen: Zwergkaninchen, Wellensittiche und Kanarienvögel. Nie im Traum hätte ich gedacht, Lamas zu besitzen. Doch wie das Leben so spielt, alles ist möglich! Man muss nur daran glauben.

 

Nun spielen Lamas eine große Rolle in meinem Leben (und natürlich mein Mann). Hauptberuflich bin ich im technischen Vertrieb eines Industrieunternehmen tätig.

 

Seit ich die herzigen  Lamas habe, sehe ich viele Dinge mit anderen Augen und vor allem gelassener. Diese positive Erfahrung möchte ich gerne an dich als Besucher weitergeben.

Lamas als Ausgleich zum Job


Der Mann für das Wohlbefinden unserer Lamas: Hans

Perfekt in allen Tierfragen als ehemaliger Regionalleiter des Neuweltkamelidenvereins sorgt Hans sich täglich um die Lamas. Füttern und Ausmisten steht auf der Tagesordnung, damit es den Lamas so richtig gut geht.

 

Auch Streicheleinheiten und Fellpflege gehören dazu. Und wenn die Fußnägel der Lamas zu lang sind, übernimmt Hans die Maniküre ohne Murren. Handling und Training eines heranwachsenden Lamawallachs, zur Zeit unser Fernando, gehört auch zu seinen wöchentlichen Aktivitäten. Und den einen oder anderen Tipp rund ums Lama hält Hans auch parat.

Noch Fragen?


Unsere Lamageschichte

Warum ausgerechnet Lamas?

 

Am 28.3.2010 besuchten wir die Lama- und Alpakaausstellung in Miesbach (Oberbayern). Der Verein AELAS (Arbeitsgemeinschaft für Europäische Lama- und Alpakashows) präsentierte dort die größte Lamaveranstaltung Europas. 40 Aussteller mit ca. 200 Neuweltkameliden waren in der Oberlandhalle Miesbach anwesend; doch zu unserem Erstaunen war es in dieser Halle bemerkenswert ruhig.Was war da eigentlich los? Kein Wiehern, Geblöke oder Meckern war zu hören - nur das laute Gespräch der zweibeinigen Besucher.

 

 

Wie beschreibt man ein Lama?

Eine Augenweide waren aber die Vierbeiner. 

  • Große, schwarze Kulleraugen
  • Dichte, lange Wimpern
  • Grazil bewollte Beine
  • Dichtes farbiges Fell
  • aufmerksam wedelnde Ohren

Du musst es selber sehen - und verliebst dich sofort in diesen Traum.

Konkrete Planungen

 

Nach diesem besonderen Tag beschlossen Hans und ich  uns intensiver mit dem Thema "Freund Lama?" zu beschäftigen. Der Sommer 2010 war plötzlich verplant mit Hofbesichtigungen sämtlicher Lamahalter in ganz Bayern/Franken und Allgäu. Naja, alle schafften wir dann doch nicht. Aber wir lernten neue Gleichgesinnte kennen und konnten ausgiebig fachsimpeln. Vielen Dank an dieser Stelle an Walter, Ulla, Peter, Klaus und all die anderen, die uns geduldig jede Menge Fragen beantwortet haben.

 

Um trotzdem von Grund auf alles über die tiergerechte Haltung von diesen südamerikanischen Exoten zu erfahren, nahmen wir 2011 an einem Grundlehrgang bei Walter Egen, einem langjährigen und erfahrenen Lamazüchter in Kaufbeuren teil. Danach war schnell der Entschluß gefasst: Lamas müssen her! Wir können nicht mehr ohne! Und - eher als gedacht!

 

 

 

                                                                                                  

Endlich ist es soweit...

Wir hatten die besten Voraussetzungen für die südamerikanischen Freunde geschaffen. In den kommenden Wochen war schnell ein Willkommenspaket geschnürt: Futter (Heu und Gras in rauhen Mengen - vorhanden), Offenstall und Paddock  nach kleinen baulichen Veränderungen angepasst, Heuraufen bereitgestellt!

 

Der entscheidende Tag:  24.11.2011 -  Fortuna, Loretta und Belinda, 3 hübsche Lamastuten, zogen ein. 

 

Aber diese Damen auszuwählen - das war so eine Herausforderung, die wünsche ich keinem! Walter hatte 20 Lamas zum Aussuchen ausgewählt und diese standen im Kreis um uns herum. Alle schauten uns mit den oben bereits erwähnten großen, schwarzen Kulleraugen mit dichten, langen Wimpern an. Am liebsten hätten wir ja alle mitgenommen...

 

Walter hat es uns nicht leicht gemacht, aber als Anfänger haben wir uns auf das Urteil eines Fachmannes verlassen. Wir sind nicht enttäuscht worden!  Dadurch hat sich unser Leben mit Tieren noch schöner gestaltet als bisher.

  

 


Komm vorbei und entspanne dich

Lerne bei einem Lamatrekking  unsere Lamastuten Fortuna, Loretta, Belinda, Gina, Candeleja, Emilie, Casey, Chantal und Nicky, sowie unsere männlichen Lamas Fernando, Juan und Giovanni kennen ! 


Unsere kuscheligen Lamas sind das Herzstück unseres Hofes

So fing es an:


Hat dir unsere Geschichte gefallen? Dann schreibe uns - einfach - wenn du magst...